JobKonzept

  • JobBegegnung

    Das Berufswahlseminar

    Das Berufswahlseminar findet bei uns an einem Vormittag statt. So können sich die Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe über Ausbildungsmöglichkeiten und –chancen in der Region informieren. Es gibt dazu fünf Vortragsrunden mit jeweils fünf Referenten aus weiterführenden Schulen und Ausbildungsbetrieben. Die Schüler tragen sich für jede Runde bei einem Vortrag ein, der sie interessiert. Bei der Zusammenstellung der Referenten versuchen wir weitestgehend darauf zu achten, dass das Angebotsspektrum so gestaltet ist, dass sich die Schülerinnen und Schüler möglichst breit informieren können. So stellen z.B. die Beruflichen Oberschulen und Fachoberschulen aus Schwandorf, Weiden und Cham ihre besonderen Zweige vor. Dazu kommen auch Vorträge der großen Firmen, auch aus dem weiteren Umland Neunburgs, die über Ausbildungsmöglichkeiten vom Mechatroniker bis zum Pharmakant reichen. Zudem informieren Polizei, Zoll und Bundeswehr. Ebenfalls vertreten sind kleinere Firmen, die ihre Karrieremöglichkeiten aufzeigen. Mit an Bord sind im Regelfall auch Schulen für soziale Berufe und Fremdsprachenschulen. Auf diese Weise wird den Schülern ein sehr breites Spektrum geboten, so dass sie sich ihren Wünschen und Neigungen entsprechend informieren können; es kann aber auch Interesse für Neues geweckt werden.
    Diese Veranstaltung wird stets in Absprache und Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Arbeitsagentur durchgeführt.

  • JobBeratung

    Text folgt.

  • JobCampus

    Der JobCampus

    Der JobCampus findet in der Regel im Anschluss an das Berufswahlseminar statt, da sich auf diese Weise Synergieeffekte erzeugen und nutzen lassen. So sind die Referenten der Firmen und Betriebe auch am Nachmittag noch an der Schule und so können Ausbildungsbetriebe und Ausbildungssuchende schnell in Kontakt kommen. 
    Üblicherweise bauen die Austeller, also Betriebe und weiterführende Schulen, die Auszubildende beziehungsweise Schüler suchen, in den Klassenzimmern und Gängen des Schulhauses Stände auf. Dort informieren sie Schüler, die im Regelfall die achte und neunte Jahrgangsstufe besuchen, über den Betrieb und die Schule und entsprechende Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten. Oftmals sind hier auch ehemalige Schüler mit von der Partie, die gerade eine Ausbildung machen beziehungsweise eine der weiterführenden Schulen besuchen. Ziel dabei ist, dass wir zwei suchende Parteien zusammenbringen. Oftmals sind auch Personalchefs beziehungsweise Ausbildungsleiter dabei, die in Einzelgesprächen zum Teil auch Praktika oder Vorstellungstermine vereinbaren. 
    Natürlich nützen auch Eltern die Gelegenheit, sich zu informieren und ihren Kindern entsprechend Hilfestellungen zu geben.
    Wir haben nach den bisher durchgeführten Veranstaltungen ausschließlich positive Rückmeldung von allen Seiten erhalten. Auch diese Veranstaltung wird von Seiten der Berufsberatung der Arbeitsagentur unterstützt.

  • JobPortfolio
  • JobTraining

    Das Berufswahlseminar

    Das Berufswahlseminar findet bei uns an einem Vormittag statt. So können sich die Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe über Ausbildungsmöglichkeiten und –chancen in der Region informieren. Es gibt dazu fünf Vortragsrunden mit jeweils fünf Referenten aus weiterführenden Schulen und Ausbildungsbetrieben. Die Schüler tragen sich für jede Runde bei einem Vortrag ein, der sie interessiert. Bei der Zusammenstellung der Referenten versuchen wir weitestgehend darauf zu achten, dass das Angebotsspektrum so gestaltet ist, dass sich die Schülerinnen und Schüler möglichst breit informieren können. So stellen z.B. die Beruflichen Oberschulen und Fachoberschulen aus Schwandorf, Weiden und Cham ihre besonderen Zweige vor. Dazu kommen auch Vorträge der großen Firmen, auch aus dem weiteren Umland Neunburgs, die über Ausbildungsmöglichkeiten vom Mechatroniker bis zum Pharmakant reichen. Zudem informieren Polizei, Zoll und Bundeswehr. Ebenfalls vertreten sind kleinere Firmen, die ihre Karrieremöglichkeiten aufzeigen. Mit an Bord sind im Regelfall auch Schulen für soziale Berufe und Fremdsprachenschulen. Auf diese Weise wird den Schülern ein sehr breites Spektrum geboten, so dass sie sich ihren Wünschen und Neigungen entsprechend informieren können; es kann aber auch Interesse für Neues geweckt werden.
    Diese Veranstaltung wird stets in Absprache und Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Arbeitsagentur durchgeführt.

    Bewerbungstraining an der GvS

    Jährlich findet für die 9. Jahrgangsstufe ein Bewerbungstraining statt, das sich aus verschiedenen Pflicht- und Wahlmodulen zusammensetzt, um die Schülerinnen und Schüler optimal auf ihre anstehende Berufswahl vorzubereiten. 
    So besuchen die einzelnen Klassen an jeweils einem Vormittag drei verschiedene 90minütige Workshops rund um das Thema „Bewerbung“. 

    In diesem Jahr handelte es sich zum einen um den Baustein „Strategien zur Berufswahl“, der von einem Berufsberater der Agentur für Arbeit durchgeführt wurde, und in dem die Schülerinnen und Schüler einen Überblick zu wesentlichen Etappen und Terminen rund um das Thema Bewerbung mit entsprechenden Bewerbungsfristen und Notendurchschnitten für den Besuch weiterführender Schulen erhielten. 
    Von weiteren Referenten erfuhren die Neuntklässler Wissenswertes zum Erstellen „altbekannter“ Bewerbungsunterlagen sowie zum Online-Verfahren, das immer häufiger die schriftliche Bewerbung ersetzt oder aber Informationen darüber, wie man sowohl in der Schule als auch im späteren Berufsleben „richtig präsentiert“. Im letzteren Workshop wurde erläutert, wie man mit Sprache und Gesten überzeugen kann, aber es wurden auch die Rhetorik, die Grundlagen einer Präsentation, der Umgang mit der Körpersprache und mit Lampenfieber geschult. In einer kurzen Präsentation konnten die Schülerinnen und Schüler das in der Theorie Gelernte nun auch selbst anwenden und bekamen vom Referenten wertvolle Rückmeldung. 
    Nach diesen drei verpflichtenden Modulen hatten die Schüler noch die Chance, jeweils nachmittags verschiedene Wahlmodule zu besuchen, um sich auf den Weg der Berufsfindung vorbereiten zu können. 
    So wurden durch das Kolping-Bildungswerk beispielsweise Orientierungshilfen zu Test- und Auswahlverfahren gegeben. Hier lernten die Jugendlichen unterschiedliche Einstellungstests und –aufgaben kennen und durften dann auch selbst einen dieser Tests bearbeiten. 
    Die Schüler hatten aber auch die Möglichkeit einen Workshop rund ums Knigge-Einmaleins zu besuchen, in dem aufgezeigt wurde, warum genau das für das Erwachsenwerden wichtig ist und was für das Gestalten der beruflichen Zukunft zählt. 
    Das Thema „Assessment-Center“ stellte einen weiteren Baustein im Bewerbungstraining dar. Es wurde hier zunächst vermittelt, was im Assessment-Center beurteilt wird und mit welchen Übungen dort zu rechnen ist, aber auch wie man sich dort richtig verhält, ehe die Jugendlichen selbst ein solches durchlaufen durften und vom Referenten konstruktives Feedback zu ihrer Leistung bekamen. 
    Zuletzt wurden die Schüler noch durch die IHK Regensburg über „Schule rum und jetzt? Karriereplaner Dual“ informiert. In diesem Workshop wurde zum einen der Unterschied zwischen einer dualen Ausbildung und einem dualen Studium, zum anderen die Aufgaben der IHK erklärt. Zudem wurde mithilfe verschiedener Portale aufgezeigt, wie man seinen geeigneten Ausbildungsplatz finden kann.